Was ist ein LED-Fernseher?

Was ist ein LED-Fernseher?

Ein LCD-Flachbildfernseher, der anstelle der früheren Kaltkathoden-Leuchtstofflampen (siehe CCFL) LEDs (Leuchtdioden) als Hintergrundbeleuchtung verwendet. Kleinere, energieeffizientere und optisch breitere LED-Fernseher als fluoreszierende Geräte, um sattere Schwarztöne und sattere Farben zu erzielen. Im Jahr 2005 bot Sony den ersten LED-Fernseher an.

Obwohl ein LED-Fernseher in Wirklichkeit ein LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung ist, hat die Industrie ihn als LED-Fernseher gebrandmarkt, um Monikern wie "LED-TV mit Hintergrundbeleuchtung" oder "LED-LCD-Fernseher" auszuweichen. Heutzutage sind die meisten Fernseher LED-Fernseher.

Weiß oder RGB

Weiße LEDs sind kostengünstiger, während rote, grüne und blaue (RGB) LEDs einen reichhaltigeren Farbumfang bieten.

Hintergrundbeleuchtung: Direktbeleuchtet, Kantenbeleuchtet und Full Array

Es gibt drei Hintergrundbeleuchtungstechniken für LED-Fernseher mit lokalem Dimmen, die alle das Licht hinter den schwarzen Bildbereichen dynamisch dimmen, um sie dunkler zu machen.

Bei der sparsameren Methode mit direkter Beleuchtung werden LEDs in einer spärlichen Anordnung auf der Rückseite verwendet. Da die LEDs weiter vom Bildschirm entfernt sind, damit sich jedes Licht auf mehr Pixel ausbreiten kann, sind direkt beleuchtete Fernseher so dick wie die älteren LCD-Fernseher mit CCFL-Leuchtstofflampen.

Kantenbeleuchtete LED-Fernseher strahlen Licht von den Seiten zur Rückseite des Bildschirms und ermöglichen ultradünne Gehäuse. Obwohl einige Designs selektives Dimmen bieten, sind sie nicht so effektiv wie das gesamte Array. Außerdem neigen sie dazu, an den Rändern heller zu sein als in der Mitte.

Das gesamte Array bedeckt die gesamte Rückseite des Bildschirms mit LEDs. Obwohl das Gehäuse dicker als kantenbeleuchtete Designs ist, liefert das vollständige Array bessere Details bei Schatten und mehr Kontrast als die anderen Methoden. Siehe ULED, LED, OLED, LCD, Flachbildfernseher und Dolby HDR.

Vorteile

*  Erweiterter Farbumfang (mit RGB-LED oder QDEF) und Dimmbereich

*  Sehr schlank (einige Bildschirme sind bei randbeleuchteten Panels weniger als 13 mm dünn)

*  Deutlich leichter und kühler als die Hälfte des gesamten Chassis- und Systemgewichts einer vergleichbaren      CCFL

*  Normalerweise 20–30% weniger Stromverbrauch und längere Lebensdauer

*  Zuverlässiger

Technologie

LED-TV-1

LCDs mit LED-Hintergrundbeleuchtung leuchten nicht selbstständig (im Gegensatz zu reinen LED-Systemen). Es gibt verschiedene Methoden zur Hintergrundbeleuchtung eines LCD-Panels mithilfe von LEDs, einschließlich der Verwendung von weißen oder RGB-LED-Arrays (Rot, Grün und Blau) hinter dem Panel und der Kanten-LED-Beleuchtung (die weiße LEDs um den Innenrahmen des Fernsehgeräts verwendet) und eine Lichtstreuungstafel, um das Licht gleichmäßig hinter der LCD-Tafel zu verteilen). Variationen der LED-Hintergrundbeleuchtung bieten verschiedene Vorteile. Der erste kommerzielle LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung und Voll-Array-Funktion war der 2004 vorgestellte Sony Qualia 005, der RGB-LED-Arrays verwendete, um einen Farbumfang zu erzielen, der etwa doppelt so hoch ist wie der eines herkömmlichen CCFL-LCD-Fernsehers. Dies war möglich, weil rote, grüne und blaue LEDs scharfe Spektralspitzen aufweisen, die (in Kombination mit den LCD-Panel-Filtern) zu einer deutlich geringeren Durchblutung benachbarter Farbkanäle führen. Unerwünschte Durchblutungskanäle "bleichen" die gewünschte Farbe nicht so stark auf, was zu einer größeren Farbskala führt. Die RGB-LED-Technologie wird weiterhin bei Sony BRAVIA LCD-Modellen verwendet. Die LED-Hintergrundbeleuchtung mit weißen LEDs erzeugt eine Quelle mit einem breiteren Spektrum, die die einzelnen LCD-Panel-Filter speist (ähnlich wie CCFL-Quellen), was zu geringeren Kosten zu einem begrenzten Anzeigebereich als RGB-LEDs führt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.