kostenloser Versand
Zahlung auf Rechnung
30 Tage Rückgaberecht
Tel. 071 570 94 27

Was ist Magnesium?

Laut einer Studie des Journals of Intensive Care Medicine erhöht ein Magnesiummangel das Sterberisiko um das Doppelte. Die Studie befasst sich mit einer langen Liste von Krankheiten und deren Symptomen, die alle mit Hilfe von Magnesium als essenziellem Nährstoff gelindert oder sogar geheilt werden können.

Tatsächlich ist Magnesium eine der Geheimwaffen gegen Krankheiten. Dennoch weisen viele Menschen einen Mangel an diesem Nährstoff auf und wissen es nicht einmal. Dabei ist Magnesium ein wirksames Gegenmittel gegen Stress und das stärkste Entspannungs-Mineral, das es gibt und verbessert ausserdem das natürliche Schlafverhalten.

Die meisten Ärzte sind jedoch nicht mit den Vorzügen von Magnesium vertraut. In einigen Bereichen wird Magnesium jedoch gerne eingesetzt: Im Rettungswagen bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen wird Magnesium intravenös verabreicht. Bei Verstopfungen oder Vorbereitungen zu einer Darmspiegelung wird Magnesiumcitrat zum Leeren des Verdauungstrakts verwendet. Bei schwangeren Frauen mit vorzeitigen Wehen, schwangerschaftsbedingtem Bluthochdruck oder Krämpfen werden intravenös kontinuierlich hohe Dosen an Magnesium verabreicht.

Wird Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel regelmässig eingenommen, bringt es schnell positive Resultate!

Das Problem mit einem Magnesiummangel
In unserer Gesellschaft ist Magnesiummangel ein riesiges Problem. Selbst unter konservativen Messvoraussetzungen (Magnesiumspiegel im Blut oder Serum), weisen 65 Prozent der Personen, die auf die Intensivstation kommen – und ungefähr 15 Prozent der Gesamtbevölkerung – einen Mangel an Magnesium auf.

Aber diese Zahlen stellen das Problem nicht wirklich dar, denn der Magnesium-Serumspiegel ist die unempfindlichste Messmethode, auch nur einen Tropfen im gesamten Körper befindlichen Magnesium-Anteils aufzuspüren. Das heisst: Die Kennzahlen in Bezug auf Magnesiummangel könnten noch wesentlich höher sein.

Die Analyse des Magnesiums im Blut kann nur drastischen Magnesiummangel aufzeigen. Das heisst: Erst wenn die Magnesiumspeicher in den Knochen weitgehend geleert sind, macht sich das auch in den Blutwerten bemerkbar. Magnesiummangel-Symptome können deutlich früher auftreten. Wer auf die richtigen Anzeichen achtet, kann gezielt und rechtzeitig gegensteuern und einen Magnesiummangel schnell behandeln.

Der Grund für diesen extremen Mangel liegt ganz einfach in der Ernährung: Viele von uns ernähren sich mit Dingen, die praktisch kein Magnesium enthalten – industriell verarbeitete, raffinierte Nahrungsmittel, deren Hauptzutaten weisses Mehl, Fleisch und Milchprodukte sind (die alle kein Magnesium enthalten). Magnesiumreiche Nüsse, Blattgemüse oder Bohnen stehen nur sehr selten auf dem Speiseplan.

Viele der modernen Gewohnheiten tragen gemeinsam dazu bei, das bisschen Magnesium, das wir mit unserer Nahrung zu uns nehmen, auch noch zu verlieren.





Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Aktuell im Blog
Was ist Vitamin B?

Alle B-Vitamine sind wichtige Regulatoren im Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweissstoffwechsel. Sie... [mehr]

Was ist Omega 3?

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie sind... [mehr]

Was sind Mineralien?

Mineralstoffe sind Nährstoffe, die der Körper nicht herstellen kann. Deshalb ist es besonders... [mehr]

Was ist Magnesium?

Wird Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel regelmässig eingenommen, bringt es schnell positive... [mehr]

Was ist Gelenknahrung?

Wer bereits an Arthrose oder Gelenkschmerzen leidet, ist immer auf der Suche nach einer... [mehr]

Was ist BCAA?

BCAA? Was Laien rein gar nichts sagt, ist ein Aminosäuren-Präparat und gilt bei vielen Sportlern... [mehr]